Wien in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Zwischen 1946 und 1954 entstand ein bemerkenswerter Privatfilm, der den Wandel der teilweise zerstörten Stadt und den Wiederaufbau dokumentierte. Wir haben die Filmrolle nach der Digitalisierung aufwendig restauriert und vier Teile daraus gemacht.

In diesem ersten Teil sieht man Aufnahmen vom Concordiaplatz und der angrenzenden Kirche am Gestade im ersten Wiener Gemeindebezirk – im Jahr 1946 oder 1947. Die ungeheuren Zerstörungen in der Inneren Stadt sind in den ersten Sequenzen zu erkennen. Offenbar wagte es der Filmer oder die Filmerin in die von schweren Bombentreffern zerstörte Ruine. Auch von außen gelangen eindrucksvolle Aufnahmen vom Ausmaß der Verwüstungen in Wien.

FILMDATEN

Ort: Wien
Zeit: 1946 – 1954
Film: Normal 8
Bildrate: 18 Bilder/Sek.
Ausschnitt: 2:07 Min.
Länge Original: 3 Min.
Original-Scan: 2K
Web-Video: 720p
Anmerkungen: Kornreduktion und Stabilisierung

Gegen Ende des Films sieht man das neue Haus an selber Stelle, diese Aufnahmen müssten gegen 1953 oder 1954 entstanden sein, wie der Datierung auf der Filmrolle zu entnehmen war. Aus diesen Jahren stammen dann wohl auch die abschließenden Bilder von der Staatsoper am Ring. Das gegen Ende des Krieges teilweise zerstörte Operngebäude trägt hier zum Teil auch schon den neuen hellen Glanz. Doch um die Oper stehen nach wie vor zerstörte Häuser.

Vienna after the war

Vienna in the first years after the Second World War. A remarkable home movie was made between 1946 and 1954, which documented the change in the partially destroyed city and the reconstruction. After digitization, we painstakingly restored the roll of film and made four parts out of it. In this first part you can see recordings of Concordiaplatz and the adjacent church on the shore in Vienna’s first district – in 1946 or 1947.

The tremendous destruction in the inner city can be seen in the first sequences. Apparently the filmmaker ventured into the ruins, which had been destroyed by heavy bomb hits. Impressive shots of the extent of the devastation in Vienna were also taken from the outside.

Towards the end of the film you can see the newly built house in the same place, so these shots must have been taken around 1953 or 1954, as can be seen from the date on the film roll. The final shots of the Staatsoper at Ringstraße probably also come from these years. The opera building, which was partially destroyed towards the end of the war, already has a new shine here. But around the opera there are still destroyed houses.

Harald Hofstetter

Journalist, geboren am 7. Mai 1976.
Lebt in Wien, stammt aus Gänserndorf (NÖ).

Zur Biografie

Alle Beiträge anzeigen

FILMDIGITALISIERUNG

Kunden aus Europa und Übersee vertrauen auf visualhistory.tv, wenn es um Digitalisierung und Optimierung ihrer Privatfilme geht.

MEHR ERFAHREN

Social Media

Folgen Sie uns auf Social Media!