Ein Stück Eisenbahngeschichte ist auf diesen Film aus den frühen 1960er-Jahren gebannt. Es sind Aufnahmen von einer Fahrt im internationalen Zug Vindobona auf der Strecke der Franz-Josefs-Bahn. Die Reise beginnt in Wien, wo man bei der Ausfahrt die Nußdorfer Schleuse mit Brücke sehen kann. Es geht weiter über Absdorf-Hippersdorf mit einem Schwenk Richtung Freibad. Nach kurzen Sequenzen der Vorbeifahrt an Großweikersdorf und Kleinwetzdorf folgt der Anstieg über das Maissauer oder Limberger Viadukt – damals noch zweigleisig.

FILMDATEN

Ort: Franz-Josefs-Bahn
Zeit: 1960er
Film: Super 8
Bildrate: 18 Bilder/Sek.  
Ausschnitt: 2:16 Min.
Länge Original: 4 Min.
Original-Scan: 2K
Web-Video: 720p
Anmerkungen: Leichte Kornreduktion

Die k.k. privilegierte Kaiser Franz Josephs-Bahn (KFJB) war eine Eisenbahngesellschaft in Österreich, deren Streckennetz in den Kronländern Niederösterreich und Böhmen lag. Die Hauptverbindung der Gesellschaft verlief von Wien über Gmünd und Pilsen nach Eger. Eine Zweigstrecke von Gmünd verband Wien und Prag. Die Gesellschaft trug den Namen von Kaiser Franz Joseph. Initiator war Johann Adolf II. Fürst zu Schwarzenberg, der vom Pilsener Becken Steinkohle nach Wien transportieren wollte.

Der Spatenstich der 455 km langen Linie zwischen fand am 18. November 1866 nahe dem Meierhof Wondrow bei Schloss Frauenberg statt. Der Zug Vindobona fuhr ab 1957 zwischen Wien und Berlin über Prag und Dresden – ab 2001 von Wien über Brünn, Prag, Dresden, Berlin bis Hamburg. 2009 wurde er bis Villach verlängert, jedoch 2014 eingestellt. Seit 2018 wird in Tschechien der Name Vindobona für alle Züge der Railjet-Linie Prag−Wien−Graz wieder verwendet. Seit 2020 wird die historische Verbindung Wien–Prag–Dresden–Berlin in Deutschland und Österreich wieder als Vindobona bezeichnet.

1960s – Vindobona Train

A piece of railway history has been captured in this private film from the early 1960s. There are recordings of a trip on the international train Vindobona on the Franz-Josefs-Bahn line. The journey begins in Vienna, where you can see the Nussdorf lock with a bridge as you exit. It continues via Absdorf-Hippersdorf with a swing towards the outdoor pool. After short sequences of driving past Großweikersdorf and Kleinwetzdorf, the ascent follows over the Maissauer or Limberger viaduct – at that time it was still two-pronged.

The k.k. privileged Kaiser Franz Josephs-Bahn (KFJB) was a railway company in Austria, whose route network was in the crown lands of Lower Austria and Bohemia. The main connection of the company ran from Vienna via Gmünd and Pilsen to Eger. A branch line from Gmünd connected Vienna and Prague. The company was named after Emperor Franz Joseph. The initiator was Johann Adolf II. Prince zu Schwarzenberg, who wanted to transport coal from the Pilsen Basin to Vienna. The groundbreaking of the 455 km long line between took place on November 18, 1866 near the Meierhof Wondrow near Schloss Frauenberg.

The Vindobona train ran from 1957 between Vienna and Berlin via Prague and Dresden – from 2001 from Vienna via Brno, Prague, Dresden, Berlin to Hamburg. In 2009 it was extended to Villach, but discontinued in 2014. Since 2018, the name Vindobona has been used again in Czech Republic for trains on Railjet line Prague−Vienna−Graz. Since 2020 the connection Vienna–Prague–Dresden–Berlin has been called Vindobona again in Germany and Austria.

Harald Hofstetter

Harald Hofstetter

Journalist, geboren am 7. Mai 1976.
Lebt in Wien, stammt aus Gänserndorf (NÖ).

Zur Biografie

Alle Beiträge anzeigen

FILMDIGITALISIERUNG

Kunden aus Europa und Übersee vertrauen auf visualhistory.tv, wenn es um Digitalisierung und Optimierung ihrer Privatfilme geht.

MEHR ERFAHREN

Social Media

Folgen Sie uns auf Social Media!