Der Berliner Bezirk Spandau (damals in West-Berlin) in den Jahren 1976 bis 1983 wird in diesem außergewöhnlichen Privatfilm dokumentiert und dargestellt. Spandau im Wandel der Zeit lautet der Titel, der nicht zu viel verspricht. Denn Filmer oder Filmerin liefern die klassischen Motive des Bezirks in verschiedenen Jahren und zu unterschiedlichen Jahreszeiten, um diesen Wandel eines Stadtteils perfekt festzuhalten. Die Blickwinkel variieren manchmal, bleiben aber auch oft dieselben. So kann etwa der Bau einer U-Bahn-Station über die Jahre nachvollzogen werden.

FILMDATEN

Ort: Spandau /
Berlin
Zeit: 1976 bis 1983
Film: Super 8
Bildrate: 18 Bilder/Sek.
Ausschnitt: 17:40 Min.
Länge Original: 20:00 Min.
Original-Scan: 2K
Web-Video: 720p
Anmerkungen: Leichte Kornreduktion

Zu sehen sind unter anderem – manches davon immer wieder: Das Spandauer Rathaus, die St.-Nikolai-Kirche, die Schleuse Spandau auf der Havel, die Zitadelle Spandau, die Glaserei Chalopek, die Stadtmauer, das Haus am Markt, das Hotel zum Stern, das Einrichtungshaus Raab an der Nicolaikirche, das Geschäft Pelz Punkt, das Spandauer Hosen-Eck, die Firma Otto Boenicke, die Filiale der Berliner Volksbank. Dazu ein Weihnachtsmarkt, die Autos, Busse und Lastwagen der damaligen Zeit. Einige Male sind auch Straßenschilder zu erkennen, so etwa die Kinkelstraße. Auch der Bahnhof Spandau und einige Bushaltestellen wurden gefilmt.

Spandau ist der fünfte Verwaltungsbezirk von Berlin. Große Teile des Bezirks liegen entlang der Havel. Spandau ist bekannt für Wald- und Wasserflächen. Der heutige Berliner Bezirk wurde 1920 im Zuge der Bildung von Groß-Berlin aus dem Gebiet der bereits 1232 urkundlich erwähnten Stadt Spandau und mehreren umliegenden Gemeinden und Gutsbezirken gebildet. Spandau grenzt an die brandenburgischen Landkreise Oberhavel und Havelland sowie an die kreisfreie Landeshauptstadt Potsdam. Das Zentrum Spandaus ist die Altstadt, von deren alter Bausubstanz aufgrund des Zweiten Weltkriegs sowie einer Sanierung in den 1950er-Jahren wenig erhalten ist.

Spandau through the ages

The Berlin district of Spandau (then in West Berlin) from 1976 to 1983 is documented and portrayed in this extraordinary film. Spandau through the ages is the title that doesn’t promise too much. Because filmmakers provide the classic motifs of the district in different years and at different seasons in order to perfectly capture this change in a district. The perspectives sometimes vary, but often remain the same. For example, the construction of a subway station can be traced over the years.

You can see some of them again and again: The Spandau Town Hall, the St. Nikolai Church, the Spandau lock on the Havel, the Spandau Citadel, the Chalopek glassworks, the city wall, the house on the market, the Hotel zum Stern , the furniture store Raab an der Nicolaikirche, the Pelz Punkt store, the Spandauer Hosen-Eck, the Otto Boenicke company, the branch of the Berliner Volksbank. Plus a Christmas market, the cars, buses and trucks of that time. Street signs can also be seen a few times, such as Kinkelstrasse. The Spandau train station and some bus stops were also filmed.

Spandau is the fifth administrative district of Berlin. Large parts of the district lie along the Havel. Spandau is known for forest and water areas. Today’s Berlin district was formed in 1920 in the course of the formation of Greater Berlin from the area of ​​the city of Spandau, which was already mentioned in a document in 1232, and several surrounding communities and manor districts. Spandau borders the Brandenburg districts of Oberhavel and Havelland and the regional capital Potsdam. The center of Spandau is the old town, the old structure of which has been little preserved due to the Second World War and renovation in the 1950s.

Harald Hofstetter

Journalist, geboren am 7. Mai 1976.
Lebt in Wien, stammt aus Gänserndorf (NÖ).

Zur Biografie

Alle Beiträge anzeigen

FILMDIGITALISIERUNG

Kunden aus Europa und Übersee vertrauen auf visualhistory.tv, wenn es um Digitalisierung und Optimierung ihrer Privatfilme geht.

MEHR ERFAHREN

Social Media

Folgen Sie uns auf Social Media!