The last May 1st in what was then Czechoslovakia before the turning point, the Velvet Revolution and the collapse of the communist regime. Labor Day, Labor Day or International Working Class Day was celebrated as a public holiday in Czechoslovakia, as in many other countries around the world. Flags seen in the photos testify to the celebrations on May 1, 1989 in Telč. Telč (German: Teltsch) is a town in Moravia (now the Czech Republic) in the Vysočina region in the Jihlava district, the inner city of which is a UNESCO World Heritage Site.

The town lies at the foot of the Bohemian-Moravian Highlands, is surrounded by ponds and lies on Telčský potok, which flows into the Moravian Thaya southeast of the town. Telsch was first mentioned in 1207. It was at the crossroads of important roads between Bohemia, Moravia and Austria. Telč is an example of Italian Renaissance art north of the Alps and has one of the most beautiful marketplaces in Europe.

FILMDATEN

Ort: Telč
Zeit: 1989
Film: Super 8
Bildrate: 18 Bilder/Sek.
Ausschnitt: 1:36 Min.
Länge Original: 3 Min.
Original-Scan: 2K
Web-Video: 720p
Anmerkungen: Leichte Kornreduktion

The Zacharias von Neuhaus market square is one of the largest squares in the Czech Republic. The historic city center was declared an urban monument reserve in 1970. The town houses on the market square in the Renaissance and Baroque styles from the 16th / 17th centuries form the historic city center, which has been a UNESCO World Heritage Site since 1992 and has been included in the UNESCO World Heritage List. On the east side of the square stands the Marian column, on the north side the Margaret fountain.

1989 – Telč / Tschechoslowakei / CSSR – 1. Mai

Der letzte 1. Mai in der damaligen Tschechoslowakei vor der Wende, vor der Samtenen Revolution und dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes. Der Tag der Arbeit, Tag der Arbeiterbewegung oder Internationale Kampftag der Arbeiterklasse wurde in der Tschechoslowakei wie in vielen anderen Staaten der Welt als staatlicher Feiertag begangen.

In den Aufnahmen zu sehende Flaggen zeugen von den Feierlichkeiten am 1. Mai 1989 in Telč. Telč ( deutsch: Teltsch ) ist eine Stadt in Mähren ( heute Tschechien ) in der Region Vysočina im Bezirk Iglau, deren Innenstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Die Stadt liegt am Fuß der Böhmisch-Mährischen Höhe, ist von Teichen umgeben und liegt am Telčský potok, der südöstlich der Stadt in die Mährische Thaya mündet. Teltsch wurde 1207 erstmals erwähnt. Es lag am Kreuzungspunkt wichtiger Straßen zwischen Böhmen, Mähren und Österreich. Telč ist ein Beispiel für italienische Renaissancekunst nördlich der Alpen und hat einen der schönsten Marktplätze Europas.

Der Zacharias von Neuhaus-Marktplatz zählt zu den größten Plätzen Tschechiens. Das historische Stadtzentrum wurde 1970 zum städtischen Denkmalreservat erklärt. Die Bürgerhäuser am Marktplatz im Renaissance- und Barockstil aus dem 16. / 17. Jahrhundert bilden die historische Innenstadt, die seit 1992 zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört und in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde. An der östlichen Seite des Platzes steht die Mariensäule, an der Nordseite der Margaretenbrunnen.

Harald Hofstetter

Journalist, geboren am 7. Mai 1976.
Lebt in Wien, stammt aus Gänserndorf (NÖ).

Zur Biografie

Alle Beiträge anzeigen

FILMDIGITALISIERUNG

Kunden aus Europa und Übersee vertrauen auf visualhistory.tv, wenn es um Digitalisierung und Optimierung ihrer Privatfilme geht.

MEHR ERFAHREN

Social Media

Folgen Sie uns auf Social Media!