Den Jemen kennen wir in erster Linie aus der Kriegsberichterstattung. Tatsächlich herrscht in dem Staat im Süden der arabischen Halbinsel seit fast zehn Jahren Bürgerkrieg. Schiitische Huthi-Milizen, Regierungstruppen, Al Qaida und Separatisten des Südjemen kämpfen um die Macht. Saudi-Arabien unterstützt den Präsidenten Hadi, während sich der Iran auf der Gegenseite engagiert.

Vor allem aufgrund des Krieges zählt die Republik Jemen heute zu den in jeder Hinsicht ärmsten Staaten der Welt. Nach UN-Angaben sind 80 Prozent der Bevölkerung auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die Schönheit des Landes, seine lange Kultur und Geschichte, seine historischen Stätten und Sehenswürdigkeiten gerieten daher völlig in den Hintergrund. Im Jahr 1980, als dieser Film entstand, war die politische Lage im Jemen noch stabiler, die Armut jedoch auch schon groß.

FILMDATEN

Ort: Jemen
Zeit: 1980
Film: Super 8
Bildrate: 18 Bilder/Sek.  
Ausschnitt: 5:00 Min.
Länge Original: 50 Min.
Original-Scan: 2K
Web-Video: 720p

Neben Impressionen von Land und Leuten konzentriert sich der Privatfilm auf zwei geschichtlich bedeutsame Orte. Zunächst sind Aufnahmen des Awwam zu sehen. Dabei handelt es sich um einen sabäischen Tempel aus der Zeit zwischen dem siebenten und fünften Jahrhundert vor Christus. Acht monolithische Pfeiler mit etwa sieben Metern Höhe markieren den Eingang zum früheren Tempelhof, der von einer ovalen Steinmauer umschlossen ist.

Der Awwam-Tempel befindet sich ganz in der Nähe der Stadt Ma’rib, deren alter verlassener Teil ebenfalls eine archäologische Attraktion ersten Ranges darstellt. Bilder von dieser auf einem Hügel gelegenen und bis zu 4.000 Jahre alten Ruinenstadt sind im Film zu sehen. In Ma’rib sollen in der Antike 50.000 Menschen gelebt haben. Grundlage war ein Staudamm, der Landwirtschaft auf einer sehr großen bewässerten Fläche ermöglichte.

Danach besuchte der Filmer offenbar einen großen Straßenmarkt im “neuen” Ma’rib. Diese abwechslungsreichen Aufnahmen vermitteln starke Eindrücke vom Alltag der durchwegs muslimischen Einwohner und von den angebotenen Waren. Interessanter Fakt auch: Damals im Jahr 1980 betrug die Gesamtbevölkerungszahl des Jemen noch acht Millionen, heute rund 30 Millionen Menschen.

Harald Hofstetter

Journalist, geboren am 7. Mai 1976.
Lebt in Wien, stammt aus Gänserndorf (NÖ).

Zur Biografie

Alle Beiträge anzeigen

FILMDIGITALISIERUNG

Kunden aus Europa und Übersee vertrauen auf visualhistory.tv, wenn es um Digitalisierung und Optimierung ihrer Privatfilme geht.

MEHR ERFAHREN

Social Media

Folgen Sie uns auf Social Media!