Von Wien nach Niederösterreich, aus der Hauptstadt ins Waldviertel. visualhistory.tv hat im Markt Messern in der Gemeinde Irnfritz-Messern eine neue Heimat gefunden. Direkt neben Schloss Wildberg, das seit mehr als 800 Jahren über das Taffatal wacht, werden nun die alten Filmschätze aus ihrem Dornröschenschlaf geholt. Unsere neue Firmenanschrift lautet somit 3761 Messern, Hausnummer 40.

Der in den 1980er-Jahren generalsanierte und renovierte Meierhof, der über Jahrhunderte als Wirtschaftsgebäude zur Schlossanlage gehörte, beherbergt künftig unser umfangreiches Privatfilmarchiv sowie das visualhistory.tv Studio. Hier werden die Filme unserer Kunden und die tausenden Filmrollen aus unserer Sammlung digitalisiert und restauriert.

Aus dem dritten Bezirk in Wien hat es uns nun ins wunderschöne Waldviertel gezogen

Filmdigitalisierung, Filmlizenzierung und Filmproduktion sind weiterhin die Eckpfeiler unseres Tätigkeitsbereiches. Die digitale Aufarbeitung unseres Archivs schreitet kontinuierlich voran. Angesichts des gewaltigen Umfangs kratzen wir dabei dennoch erst an der Oberfläche. Neben unserer Webseite sind alle bereits digitalisierten Filme auf https://www.youtube.com/c/visualhistoryaustria/videos zu finden.

Schloss Wildberg – unser Nachbarhaus mit viel Geschichte

Das Schloss Wildberg, früher Burg Wildberg genannt, liegt über dem Taffatal im Markt Messern, nordwestlich von Horn im Waldviertel in Niederösterreich. 1135 wird Wildberg als „Wiltperch“ erstmals urkundlich erwähnt. Die Burg gehörte den Herren von Wildperch, einer Zweiglinie der Grafen von Poigen. Im 13. Jahrhundert gelangte sie als landesfürstliches Lehen an die Grafen von Vohburg, Parteigänger der Staufer – dann an die Herren von Maissau.

Aus unserem Archiv haben wir dieses Prachtstück digitalisiert – Schloss Wildberg im Jahr 1973

Die Herren von Puchheim, ab 1432 im Besitz der Burg Wildberg, bauten diese zum wehrhaften Schloss aus, das auch während der kriegerischen Wirren des 17. Jahrhunderts als Zufluchtsort diente. Ende des 16. Jahrhunderts errichteten sie hier eine Druckerei für evangelische Schriften und bauten die Burg zum Renaissanceschloss um. Die Druckerei machte Wildberg mit dem Horner Bund zum Mittelpunkt des Protestantentums in Niederösterreich.

Schloss Wildberg im Jänner 2022

Um- und Ausbauten im 16./17. Jahrhundert haben von der mittelalterlichen Anlage nur das Grundgemäuer belassen. Sehenswert sind Palais, Rauchküche und Schmiede. Vom 18. bis Mitte des 20. Jahrhunderts gehörte das Schloss zur Herrschaft des Stifts Altenburg. Heute ist Schloss Wildberg in Privatbesitz.

Harald Hofstetter

Journalist, geboren am 7. Mai 1976.
Lebt in Wien, stammt aus Gänserndorf (NÖ).

Zur Biografie

Alle Beiträge anzeigen

FILMDIGITALISIERUNG

Kunden aus Europa und Übersee vertrauen auf visualhistory.tv, wenn es um Digitalisierung und Optimierung ihrer Privatfilme geht.

MEHR ERFAHREN

Social Media

Folgen Sie uns auf Social Media!