A boat trip across Schwatka Lake, which was created in the 1950s – when the Yukon River was dammed. The Film is a travel back in time to Whitehorse, capital of the Yukon Territory in Canada, in the year 1977. A power plant for generating electrical energy was built with the dam. It can be seen at the beginning and at the end of the film. Seaplanes take off and land on the lake, flying from the boat called “Schwatka Vancouver B.C.” were captured.

The boat continued through Miles Canyon, under Suspension Bridge and back to the jetty on the lakeshore. The rapids near Whitehorse, the White Horse Rapids, disappeared due to the damming of the Yukon River and the rise of the water level to the lake. But in Miles Canyon you can at least guess at her famous white manes. Miles Canyon with its basalts is a window into prehistoric times of Yukon, when volcanoes that were still active spewed out liquid lava, basalts and molten glass. The rock formations are best seen when water is low in spring.

FILMDATEN

Ort: Whitehorse / Yukon
Zeit: 1977
Film: Super 8
Bildrate: 18 Bilder/Sek.  
Ausschnitt: 5:14 Min.
Länge Original: 8 Min.
Original-Scan: 2K
Web-Video: 720p
Anmerkungen: Leichte Kornreduktion

In addition to a boat trip like the one our filmmakers took, you can also explore Miles Canyon on foot along the riverbank. This is another way to get to the Miles Canyon Suspension Bridge. The Robert Lowe Bridge, as it was actually called, is a suspension bridge built in 1922 and named after the transport company and local and territorial politician who came to Yukon in 1899. In the film, the excursion boat passes under the bridge twice. When swiveling upwards you can see strollers standing on the bridge.

Impressionen aus Kanada im Jahr 1977

Zeitreise in das Jahr 1977 nach Whitehorse, Hauptstadt des Yukon-Territorium in Kanada. Eine Bootsfahrt über den Schwatka Lake, der in den 1950er-Jahren durch das Aufstauen des Yukon River entstand. Mit dem Damm wurde ein Kraftwerk zur Erzeugung elektrischer Energie gebaut. Es ist zu Beginn und am Ende der Aufnahmen zu sehen. Auf dem See starten und landen Wasserflugzeuge, die vom Boot mit dem Namen “Schwatka Vancouver B.C.” gefilmt wurden.

Es ging weiter durch den Miles Canyon, unter der Suspension Bridge hindurch und wieder zurück an die Anlegestelle am Seeufer. Die legendären Stromschnellen bei Whitehorse, die White Horse Rapids, verschwanden zwar durch das Aufstauen des Yukon Flusses und das Ansteigen des Wasserspiegels zum See. Doch im Miles Canyon kann man ihre berühmten weißen Mähnen zumindest noch erahnen. Der Miles Canyon mit seinen Basalten ist auch ein Schaufenster in die Urzeiten des heutigen Yukon, als noch aktive Vulkane flüssige Lava, Basalte und geschmolzenes Glas ausspien.

Am besten zeigen sich die Felsformationen bei Niedrigwasser im Frühjahr. Neben einer Bootsfahrt, wie sie unsere Filmer damals unternahmen, kann man den Miles Canyon auch zu Fuß am Flussufer entlang erforschen. Auch so gelangt man zur Miles Canyon Suspension Bridge. Die Robert Lowe Brücke, wie sie eigentlich heißt, ist eine 1922 erbaute Hängebrücke, die nach dem Transportunternehmer sowie Lokal- und Territorialpolitiker, der 1899 in den Yukon kam, benannt ist. Im Film fährt das Ausflugsboot zweimal unter der Brücke hindurch. Beim Schwenk nach oben sieht man Spaziergänger auf der Brücke stehen.

Harald Hofstetter

Journalist, geboren am 7. Mai 1976.
Lebt in Wien, stammt aus Gänserndorf (NÖ).

Zur Biografie

Alle Beiträge anzeigen

FILMDIGITALISIERUNG

Kunden aus Europa und Übersee vertrauen auf visualhistory.tv, wenn es um Digitalisierung und Optimierung ihrer Privatfilme geht.

MEHR ERFAHREN

Social Media

Folgen Sie uns auf Social Media!